Tourist

Besucherzahl

Besucherzahl:

ONLINE: 41
HEUTE: 925
WOCHE: 9055
TOTAL: 2670708

Übersetzer

Übersetzung (translations)

Czech English French German Italian Polish Russian Spanish

Navigation

Auswahl der Sprache

  • Česky
  • English
  • Deutsch
  • En français
  • Po polsku
Seite per E-mail übermitteln

Inhalt

Die Kirche in Slavoňov

Slavoňov ist ein Dorf, etwa 4 km von Nové Město entfernt. Ein Teil liegt in einem kleinen Kessel. Unweit der Straße auf einer kleinen Erhebung stehen die Kirche mit ehemaliger Pfarre und die Gemeindeschule.

Slavoňov

Das Dorf gehörte schon im 14. Jahrhundert zur Herrschaft Frymburk.
 
Slavoňov
 
Größte Sehenswürdigkeit ist die Kirche, die ehemals auch Pfarrkirche war. Sie wurde wahrscheinlich in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts erbaut. Die erste Erwähnung stammt aus dem Jahre 1384. Offenbar wurde gleichzeitig mit der Kirche der Turm erbaut Durch den Turm gelangte man auf den Friedhof und in die Kirche. Die Treppe auf den Turm war außen. Die Kirche erlosch in der Hussitenzeit. 
 
Slavoňov
 

Die zweite, die heute an ihrer Stelle steht, wurde im Jahre 1553 erbaut. So steht es in der Aufschrift, die in die Holzdecke geschnitzt ist:

„Im Jahre des Herrn 1553 ist die Kirche Slawonowský erbaut! Beginn der Ausgaben waren Jan Koltačka und Jan sein Sohn. Meister waren drei: einer aus Leipzig, der zweite aus Opava, der dritte aus Zhlohova. In der Zeit aus Holz gebaut.“ 

 
Slavoňov
 

Koltačkas sollen reiche Bauern aus Blažkov gewesen sein. Der Kirche wurde auch Besitz geschenkt.

Die Kirche gehörte den Utraquisten, dies beweist der Kelch auf dem Querbalken zwischen Kirchenschiff und Presbyterium. Darauf befinden sich die zwölf Apostel und Christus, vom Kreuz fallend. Im Jahre 1705 wurde die Kirche farbig ausgemalt. Später wurden die Farben überweißt, danach sogar mit Ölfarbe übermalt. Die blätterte aber abund deshalb konnte zur Erneuerung der ursprünglichen Ausmalung übergegangen werden. Die Renovation ist zum größten Teil gelungen. 

 
Slavoňov
 

Seinerzeit hing über dem Altar ein Bild des H. Martins und die Kirche war diesem Heiligen geweiht. Das Bild war eine Kopie des Bildes von Škretov. Im Jahre 1683 wurde die Kirche dem H. Jan Křitel geweiht. Davon zeugt eine Aufschrift auf dem Hauptaltar und diese Weihung dauert bis heute. In der Kirche befinden sich wertvolle Gegenstände, wie das Taufbecken, der Predigerstuhl und weiteres.

Der Glockenturm wurde nicht zerstört, es ist der ursprüngliche, also älter als die Kirche. Die Kirche ist bedeutendes Denkmal der gesamten Region und wird häufig nicht nur von Gläubigen, aber auch von Denkmalsbewunderern besucht. 

 
 
Slavoňov

GPS: 50° 20′ 35.028″N  16° 11′ 51.762″E

in der Karte darstellen

Kategorie

Kirchen, Kapellen

Adresse


Slavoňov