Navigation

Auswahl der Sprache

  • Česky
  • English
  • Deutsch
  • En français
  • Po polsku
Seite per E-mail übermitteln

Inhalt

Schloss
 
 SchlossSchlossgarten Schlossgarten

Schloss nové Město nad Metují

www.zameknm.cz

Es befindet sich im Westzipfel der Stadtdenkmalsreservation, die sich auf dem Kalksteinfelsvorsprung, von drei Seiten vom Fluss Metuje umgeben, ausbreitet. Die Stadt mit dem Schloss ist eine in das Gebirgsvorland des Orlické hory (Adlergebirge) eingesetzte Perle. Sie liegt in der Nähe des sog. Zemská branka – dem Übergang in das benachbarte Polen, wo schon seit dem Altertum ein Handelsweg führte. Die Geschichte des Schlosses beginnt im Jahre 1501, als von Jan Černčický von Kacov dessen Kern in Gestalt einer spätgotischen Burg gegründet wurde.

Schloss Nové Město nad Metují

Es befindet sich im Westzipfel der Stadtdenkmalsreservation, die sich auf dem Kalksteinfelsvorsprung, von drei Seiten vom Fluss Metuje umgeben, ausbreitet.

Hauptturm „Máselnice“ (Karn)

Der nördliche Hauptturm "Máselnice" (Karn) ist 30 Klafter (53 m) hoch und hat in 25 m Höhe eine abgedeckte Galerie, von der ein Ausblick auf die breite Umgebung und das Panorama des Riesengebirges und auch des Adlergebirges frei wird.

Schlossgarten

Eine umfangreiche Umgestaltung und Revitalisierung machte in den Jahren vor dem 1. Weltkrieg unter der Leitung des Architekten Jurkovič auch der Schlossgarten durch.

"Theatron" mit Steinfiguren aus dem Zwergenkabinett“

Die mittlere Etage mit Bosketten, Einfassungen und Barockbrunnen erfüllt Zierfunktion. Bestandteil ist ein "Theatron" mit Steinfiguren aus dem "Zwergenkabinett".

Kraftwerk

Das alte, unter dem Südwestflügel des Schlosses am Fluss stehende Wasserwerk, welches seit 1688 über 219 Jahre das Schloss, die Herrschaftsbrauerei und auch die Stadt mit Wasser versorgt hatte, baute er in ein Wasserkraftwerk um.